Material Kiste

Hallo Ihr Lieben,

es ist tatsächlich schon März und mich pack im Moment immer wieder ein Frühjahrssputz- und Aufräumbedürfnis. Daher möchte ich ein bisschen mehr Ordnung in meine Materialsammlungen bringen. Dazu habe ich mir eine Kiste überlegt, in die man gern mal lose Sachen reinschmeißen kann, ohne dass man von außen das Chaos sieht. Auf den ersten Blick sieht die Kiste recht simpel aus, lasst Euch aber nicht täuschen, es dauert schon nen ganzen Nachmittag eine Kiste zu bauen. Ihr braucht :Karton (Wellpappe oder ähnliches) und Garn/Schnur oder Wolle (ich habe T-Shirtgarn genommen)

Eure Hilfsmittel sind: Lineal, Geodreieck, Zirkel, Schaschlikspies(wichtig), Schere, Nadel und Faden, Bleistift/Kulli und ein Skalpell oder ähnliches.

Schritt 1:

Ihr überlegt Euch als erstes welche Größe eure Kiste haben soll. Meine Kiste sollte in ein Regal reinpassen. Praktisch ist, wenn Ihr einen Karton findet, der bereits an den Knickstellen gefalltet ist. Man kann die Kiste aber auch aus 5 Teilen zusammen nähen, ist halt zeitaufwändiger.

 

 

Schritt 2:

Hier seht Ihr das Ergebnis aus Schritt 2. Ihr markiert euch auf dem Karton eure Größen und schneidet mit Lineal und Skalpell saubere Kanten zu. Wichtig hierbei sind rechte Winkel. Beachtet auch, dass die beiden Seitenteile 2mm kleiner sein müssen, wegen der Materialdicke. Die Seitenteile werden später nämlich von dem zusammen hängenden Teil umschlossen. Die nächsten Bilder zeigen euch Schritt 2 deutlicher.

 

Schritt 3:

Nachdem Ihr die Kartons fertig zurecht geschnitten habt, zeichnet man nun im Abstand von 1cm zum Rand eine gerade Linie. Diese zeichnet Ihr auf die zukünftige Innenseite Eurer Kiste. Auf der Zeichnung weiter oben sehr ihr genau, wo die Linien hinkommen. Überall da, wo gleich Löcher gemacht werden für die Verbindungsstellen.

 

Schritt 4:

Auf die Linien zeichnet man nun die Löcher ein. Wichtig hierbei ist, dass Ihr eine gerade Anzahl an Löchern habt, damit immer ein komplettes Kreuz mit Eurem Garn genäht werden kann. Auch wichtig ist, dass die Löcher sich immer gegenüber liegen auf den zusammen zu nähenden Teilen!

 

 

Schritt 5:

Mit der spitzen Seite des Zirkels und einem Schaschlikspieß macht Ihr nun die Löcher für das Garn. Wenn man mit dem Zirkel die Löcher vor sticht gehts einfacher und man verzieht das Loch nicht so sehr, müsst ihr aber nicht machen.

 

 

 

Schritt 6:

Bevor es nun gleich an das Durchfädeln geht, könnt Ihr Euch noch Grifflöcher in die Kiste machen. Man misst dazu die Mitte  der zukünftigen Frontseite aus und zeichnet mit einem Zirkel einen Kreis. Diesen teilt man waagrecht mit einem Geodreieck und schneidet sich den Griff mit einem Skalpell aus. Die Form der Grifflöcher könnt Ihr ganz frei entschieden! Kreis, Dreieck, ein Bustabe alles ist denkbar.

 

Schritt 7:

Jetzt gehts endlich ans Durchfädeln. Das Ganze wird viel leichter, wenn man sich eine große Nadel mit festem Nähgarn vorne an das Garn fädelt und festknotet! An das Ende des durchzufädelnden Garns macht man einen Knoten.

 

 

 

Schritt 8:

Man startet am Besten mit dem Durchfädeln auf der zukünftigen Bodenseite der Kiste und näht eine der Vorder- und Rückseiten an. Dazu zieht ihr das Garn von Innen nach Außen einmal durch bis Ihr zum Knoten kommt. Danach kreuzt ihr auf der Außenseite die Garne und fädelt wieder nach Innen. Innen kreuzt Ihr wieder die Garne und fädelt wieder nach Außen und so weiter und so weiter…..

Schritt 9:

Wenn man an der anderen Seite angekommen ist muss man durch ein Loch zweimal durch! Links seht Ihr, dass das Blau Garn von links Außen kam und rechts wieder von Innen nach Außen geht. Das Rosa Band kommt von Innen und geht mit durch das Loch, durch das das Blaue Band geht. Danach kann einfach wieder gekreuzt weiter gefädelt werden. Wenn mal ein Garnstück zu Ende geht, macht man einfach in der Innenseite der Kiste einen Knoten und beginnt mit einem neuem Garn wie am Anfang des Fädelns. Auch wenn Ihr an den zukünftigen Oberkanten ankommt, macht einfach einen Knoten innen und macht Euch an die nächste Kante. Das Fädeln dauert seine Weile, also Geduld 😉 Wenn Ihr die eine Seite geschafft habt, macht genau das Gleiche auf der anderen Seite! Und dann seid Ihr FERTIG!

 

Viel Spaß beim nachfertigen und bei Fragen, Anregungen, Ideen oder sonstiges einfach mir schreiben.

Ein tolles Wochenende! Liebste Grüße eure Steffie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.